H1: Niederlage im Meisterschaftskampf – SSG Langen lässt Punkte liegen

D1: SSG ist neuer Tabellenführer!
Februar 13, 2024
D1: SSG ist neuer Tabellenführer!
Februar 13, 2024

11.02.2024 SSC Karlsruhe – SSG Langen 3:2 (25:15, 19:25, 17:25, 25:21, 16:14)

Am vergangenen Wochenende stand für die ersten Herrenmannschaft der SSG Langen das nächste Spiel in der 3. Liga Süd gegen die Bundesligareserve des SSC Karlsruhe an. Als Tabellenführer gingen die Langener als Favorit in das Spiel, wussten jedoch genau, dass die Karlsruher eine enorm starke Mannschaft haben. Die SSG musste auf ihren Trainer Markus Pfahlert verzichten, stattdessen betreute Thomas Schäfer interimsweise die Mannschaft. Die Langener begannen mit folgender Startaufstellung: Lukas Pfahlert im Zuspiel, Jochen Schöps auf Diagonal, Niclas Carter und Artur Zarenko auf Annahme-Außen, Christopher Haas als Libero, sowie Patrick Pöhler und Steffen Bauerochse in der Mitte.

Die Langener starteten katastrophal in das Spiel, leisteten sich viele Abstimmungsfehler und fanden im Angriff nicht die nötige Durchschlagskraft. So ging der SSC Karlsruhe früh mit 7:3 in Führung. Die Langener konnten sich im Laufe des Satzes nicht zurückkämpfen, sondern offenbarten noch mehr Schwächen, vor allem im Block und in der Abwehr. Diese schwache Leistung führte zum deutlichen Satzverlust (25:15). Im zweiten Satz startete Christian Carter für Niclas Carter und die Langener agierten direkt aufgeweckter und waren in ihren Aktionen deutlich zielstrebiger. So konnte die SSG im bis zum 12:12 noch ausgeglichenen Satz die Oberhand gewinnen. Immer wieder setzte Zuspieler Lukas Pfahlert seine Angreifer gut ein und Jochen Schöps, sowie Christian Carter konnten fast nach Belieben punkten (15:19). Dies lag auch daran, dass der Gegner aus Karlsruhe in seinen Spielelementen deutlich nachgelassen hatte und so bis Satzende dem Ausgleich auch nichts mehr entgegenzusetzen hatte (19:25). Im dritten Satz spielte die SSG genau so weiter und ging früh deutlich in Führung (5:11). Diese Führung konnten die Langener behalten und über den Satzverlauf weiter ausbauen. Vor allem die Annahme auf Seiten der SSG stand gut und immer wieder konnten die Langener im Angriff erfolgreich punkten. So ging der dritte Satz mit 17:25 an die SSG. Nun waren die Langener hochmotiviert die gute Leistung der vergangenen beiden Sätze zu wiederholen und damit das Spiel schnellstmöglich zu gewinnen. Doch die Karlsruher hatten dem noch einiges entgegenzusetzen. Dies lag vor allem daran, dass die Langener Leistung in allen Spielelementen etwas nachließ. Die Annahme stand nicht mehr optimal und die Angreifer konnten die Pässen nichtmehr so gut verarbeiten. Vor allem auch die Block-Abwehrarbeit der SSG ließ wieder deutlich nach. So wurde der knappe vierte Satz in der Crunch-Time entschieden (19:19). Diesmal behielten jedoch die Karlsruher die Nerven, zeigten eine engagierte Abwehrleistung und konnten mit 25:21 den vierten Satz für sich entscheiden. Das Spiel ging in den alles entscheidenden fünften Satz. Die Langener, die in dieser Saison jedes Fünf-Satz-Spiel bisher verloren hatten, starteten gut in den Satz (1:3). Doch die Durchschlagsfähigkeit im Angriff war auf Langener Seite nicht mehr so vorhanden. Die Karlsruher kamen zurück und konnten sich eine Führung herausspielen (9:6). Doch die SSG warf nocheinmal alles hinein und konnte sich bis zum 13:13 zurückkämpfen. Clevere Angriffe der Karlsruher sorgten letztlich für die Entscheidung (16:14). Somit mussten die Langener den Satz und damit auch das Spiel mit 3:2 verloren geben.

Die silberne MVP-Medaille ging auf Langener Seite an Außen-Angreifer Artur Zarenko, der in allem Spielelementen ein gutes Spiel zeigte und den Gegner im Aufschlag oftmals sehr unter Druck setzen konnte.

Die Langener bleiben nach der Niederlage weiterhin Tabellenführer der 3. Liga Süd. Da der Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft aus Blankenloch zeitgleich patzte beträgt der Vorsprung der Langener weiterhin fünf Punkte. Jedoch haben die Blankenlocher noch drei Nachholspiele und können so die SSG in der Tabelle wieder überholen. Nach dem verpatzten Spiel liegt der Langener Fokus vor den letzten vier Saisonspielen darauf die maximale Punkteausbeute herauszuholen. Vor allem die schwache Block-Abwehrleistung wurde der SSG im Spiel gegen Karlsruhe zum Verhängnis und daran wird in der kommenden Trainingswoche intensiv gearbeitet werden. Im Spiel am kommenden Wochenende gegen die SG BEG United sind die Langener hochmotiviert ein anderes Gesicht zu zeigen.

Es spielten für die SSG: Felix Haar, Niclas Carter, Christian Carter, Artur Zarenko, Lukas Pfahlert, Jochen Schöps, Sebastian Weber, Steffen Bauerochse, Sebastian Luz, Patrick Pöhler, Christopher Haas, Kevin Kocon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert